Mit unserem Tagesgast „Loui“ sind wir den ganz Jänner mehrmals bei Spaziergängen mit Einweghandschuhen und Müllsackerl gerüstet als „Umweltdetektive“ unterwegs gewesen.

Unsere zweifelhafte Beute sind nicht nur die leeren Hüllen konsumierter Artikel sondern am traurigsten: Restplastik und Karton von der Siloballenherstellung einfach vom Bauern (aus einer anderen Gemeinde) auf der Wiese liegengelassen. Die Natur lässt Futter für´s Vieh wachsen und als Dank wird der Müll zurückgelassen, aber ist ja nur gepachtet – nicht die eigene Wiese.


Müllwalking mit Loui