Du weißt, dass du hundeverrückt bist wenn...

Geld und Persönliches

  • Das Haus fällt langsam auseinander, aber für Reparaturen ist leider kein Geld da, weil du alles für die Hunde ausgibst. Außerdem hast du sowieso keine Zeit dafür, weil du entweder arbeitest, auf dem Hundeplatz bist oder mit den Hunden spazieren gehst.
  • Wenn du was spendest, dann an Tierheime oder Tierschutzorganisationen.
  • Der Teil von deinem Testament, der mit den Hunden zu tun hat, ist länger als alles andere zusammen.
  • Du kennst dich besser aus mit den Gesetzen, die mit Hunden zu tun haben, als mit denen die mit Menschen zu tun haben.
  • Du hast keine Ahnung, wo deine Steuerkarte, Sozialversicherungsunterlagen und andere persönliche Papiere sind, kannst aber innerhalb von 5 Sekunden Leistungsurkunde, Abstammungsnachweis, Impfpass und Sportpass auf den Tisch legen.
  • Deine Büchersammlung besteht zu mindestens 50 % aus Hundebüchern.
  • Wenn du zu spät zur Arbeit kommst, fragen dich alle besorgt, ob dein Hund schon wieder was hat.
  • Auf deinem Schreibtisch hast du mehrere Bilder von deinem Hund (keine von deiner Familie).

Familie

  • Deine Mutter ruft an, um zu fragen, wie es den Enkelhunden geht.
  • Dein Partner sagt, dass du dich entscheiden musst zwischen ihm/ihr und den Hunden, und du hilfst ihm/ihr, den Koffer raus zu tragen.
  • Du hast den Stammbaum deines Hundes weiter zurückverfolgt als deinen eigenen.
  • Du bringst den Kindern "Sitz!" und "Bleib!" bei.
  • Es wird dir schon beim Gedanken daran, einem Baby den Windel zu wechseln, schlecht, du denkst dir aber nichts dabei, im Hundekot nach Würmern oder andere verdächtige Substanzen zu suchen.
  • Deine Hunde dürfen dich küssen, du weigerst dir aber, einem Kind die Nase zu putzen
  • Gäste, die dein Fotoalbum anschauen, fragen, ob es auch Zweibeiner in der Familie gibt.

Freunde

  • Wenn dein Hund jemanden nicht mag, teilst du seine Meinung.
  • Jegliches Gespräch, dass du führst, wird mühelos zurück zum Thema Hund geleitet.
  • Leute, die dich zum ersten Mal besuchen, fragen "Was ist das komische Geruch?" und du riechst nichts.
  • Deine Nicht-Hundler-Freunde wissen, dass sie ihre ältesten Klamotten anziehen müssen, wenn sie dich besuchen. Deine Hundler-Freunde denken nicht darüber nach, sie haben sowieso dreckige Klamotten an.
  • Du kannst dich nur an Leute erinnern in Zusammenhang mit ihrem Hund.
  • Alle deine sozialen Aktivitäten haben mit Hunden und Hundlern zu tun.
  • Die erste Frage die du stellst wenn du jemanden kennen lernst ist "Und, magst du Tiere?"
  • Neue Bekanntschaften müssen erst vom Hund begutachtet werden.
  • Wenn jemand bei dir übernachtet, beklagt er/sie sich darüber, das Bett nicht nur mit dir sondern auch mit deinen Hunden teilen zu müssen.
  • Du kuschelst dir näher an deinen Hund als an die Person, mit der du schläfst.
  • Du magst Leute, die deinen Hund mögen. Du verachtest Leute die es nicht tun.
  • Am Samstagabend bleibst du lieber zu Hause und schmust mit dem Hund als in die Disco oder in die Kneipe zu gehen.
  • Termine wie Pokalwettkämpfe, Siegerprüfungen, Meisterschaften sind im Kalender rot angestrichen, Termine wie Geburtstage, Familienfeste usw. nicht - du hast wahrscheinlich eh keine Zeit.

Auto

  • Entweder brauchst du ein größeres Auto, damit die Hunde alle reinpassen oder
  • Du hast ein größeres Auto gekauft, damit die Hunde alle reinpassen.
  • Du brauchst ein noch größeres Auto, damit du auch darin schlafen kannst wenn mal wieder Pokalwettkämpfe, Trainingswochenenden usw. anstehen.
  • Es lohnt sich nicht, das Auto zu waschen, weil du morgen eh wieder Fährten gehst.
  • Mit dem, was sich in deinem Auto oder im Hänger befindet, könntest du einen Hundezubehörsladen aufmachen.

Haus

  • Du ziehst von deinem großen Haus in der Stadt in ein kleineres Häuschen auf dem Land damit die Hunde mehr Auslauf haben.
  • Die Teppiche haben die gleiche Farbe wie dein Hund - mit Absicht.
  • Der Couch braucht nicht zum Rest vom Wohnzimmer passen, da er immer mit einer Decke für den Hund zugedeckt ist.
  • Du kaufst ein größeres Bett, damit alle reinpassen.
  • Du gibst den Kampf auf und kaufst noch ein Kopfkissen, damit du auch einen hast.
  • Du reißt die Teppiche raus und legst Laminat weil es leichter sauber zu halten ist.
  • Du denkst dir nichts dabei, wenn du auf dem Boden sitzen musst weil alle Sofas und Sessel belegt sind.
  • Deine Freunde wissen, in welchen Sessel sie sich nicht setzen sollten.
  • Wenn es schneit, schaufelst du im Garten einen Zick-zack-Pfad frei, damit dein Hund alle seine Lieblingsplätze erreichen kann.
  • Du hast zwei Hundetüren zwischen Haus und Garten, so dass die Hunde im Kreis laufen und fangen spielen können.
  • Deine Türmatte hat einen Hund drauf.

Futter

  • Du studierst Bücher über gesunde Hundeernährung, dein Lieblingsessen ist aber ein Big Mac.
  • Hundehaare im Essen ist so normal dass du kein Gedanken daran verschwendest.
  • Du kommst heim vom Einkaufen, hast für 40 Euro Lebensmittel gekauft, und nichts davon ist für dich.
  • In deiner Keksdose waren noch nie Menschenkekse drin.
  • Dein Gefrierschrank ist voll bis oben hin, aber das einzige was für den menschlichen Verzehr gedacht ist, sind zwei Pizzas.
  • Frühstück fällt aus weil du lieber eine halbe Stunde länger mit dem Hund spazieren gehst vor der Arbeit.

Gesundheit

  • Die Nummer vom Tierarzt ist die erste Kurzwahlnummer die du gespeichert hast. Die zweite ist seine Handynummer.
  • Dein Tierarzt geht auf Fortbildungsseminare, damit er dir auch mal was erklären kann, nicht immer anders herum.
  • Wenn du krank bist, gibt´s Kräutertee und Tabletten, wenn der Hund hüstelt, klingelst du den Tierarzt aus dem Bett.
  • Deine Medizin gibt´s in der Apotheke um der Ecke, die vom Hund müssen von einem Spezialisten bestellt und verschickt werden.
  • Du warst seit Jahren nicht mehr beim Arzt, aber der Hund wird regelmäßig von oben bis unten durchgecheckt.

Freizeit

  • Das erste, was du klärst wenn du einen Urlaub planst, ist ob Hunde mit ins Hotel dürfen.
  • Du sagst wichtige Termine ab wenn am gleichen Wochenende Prüfung ist.
  • Du hast Leckerlis in allen Taschen.
  • Du bist der einzige Verrückte der in strömenden Regen spazieren geht.
  • Jeder, der dein T-Shirt / Kaffeebecher / Schlüsselanhänger / Badehandtuch / Jacke / Weste / Kalender / Bildschirmschoner / Autoaufkleber / Socken / Geschenkpapier / Homepage / Türmatte / Mauspad / Regenschirm / Schirmmütze ... anguckt, erkennt mühelos dass du Hundebesitzer bist. Meistens kann er auch raten, welche deine Lieblingsrasse ist.